Josip Simunic siegt wie Phönix aus der Asche beim EPT-Highroller

Josip Simunic siegt wie Phönix aus der Asche beim EPT-Highroller
Josip Simunic siegt wie Phönix aus der Asche beim EPT-HighrollerJosip Simunic aus Österreich hat das €10k-Highroller Event der EPT Deauville für fast 310.000 Euro gewonnen. Obwohl Simunic mit weniger als vier Big-Blinds in den letzten Tag ging, konnte er sich trotzdem als Sieger durchsetzen. Thomas Butzhammer aus Deutschland wurde Achter für 41.160 Euro. Josip Simunic siegt Eckdaten EPT Deauville Highroller Spieler: 101 bei 128 EntriesBuy-in: €10.300Preispool: €1.228.800Sieger: Josip Simunic So begann der Tag Tag 3 des Highroller-Events begann mit den 12 Überlebenden der Vortage. Chipleader war zu Beginn Nikolay Komcharokov mit über 1 Million Chips. Thomas Butzhammer startete mit 475.000 Chips und der spätere Sieger Josip Simunic hatte gerade mal 73.000 Chips vor sich stehen. Simunic sägt an Butzhammers Ast Während es die drei anderen Short-Stacks Davidi Kitai, Garrett Gruener und Tobias Peters entsprechend früh vom Tisch fegte, konnte Simunic seinen Stack immer weiter vergrößern. Vor allem ein früher Triple-Up, bei dem er glücklich mit JT gegen 22 und 33 seiner Gegner gewann, bescherte ihm den dringend benötigten Chip-Boost. Leider verdoppelte sich Simunic in der Folge gleich zwei Mal beim Deutschen Thomas “Butzi” Butzhammer. Simunic schlug “Butzi” in einer Hand mit KK gegen A5 und kurz darauf obsiegte Simunic mit 99 gegen Butzhammers AJ. Thomas “Butzi” Butzhammer wird Achter Simunic nimmt Butzhammer vom Tisch Als ob das noch nicht reichen würde, kam es danach zu einer weiteren schicksalhaften Konfrontation der beiden deutschsprachigen Spieler: Butzhammer stellte nach einer Erhöhung von Jean-Noel Thorel all-in und Simunic ging dahinter ebenfalls all-in. Wieder hatte Simunic mit KK die bessere Hand und diesmal schickte er Butzhammer, der AT hatte, an die Rail. Butzhammer belegte Platz 8 für 41.160 Euro. Doppel-Exit in Deauville Etwa eine Stunde lang passierte relativ wenig, dann gab es einen Paukenschlag: Eric Sfez und Joao Ribeiro schieden in der gleichen Hand aus. Sfez hatte AK, Ribeiro KQ und beide verloren im Endeffekt gegen JJ von Robin Yitalo, der nach der wichtigen Schlüsselhand ca. 35 Prozent aller im Spiel befindlichen Chips vor sich stehen hatte. Simunics glücklicher Weg zum Turnier-Sieg Im weiteren Verlauf des Turniers konnte sich Simunic nicht über mangelndes Glück beschweren, einmal knackte er die Kings seines Gegners mit 66, ein anderes Mal ‘crippelte’ er Jean-Noel Thorel mit Pocket-Aces im finalen Heads-Up. In der letzten Hand des Turniers gingen dann alle Chips auf einem Board mit in die Mitte. Simunic pushte mit , Thorel hatte nur und auch der River änderte nichts mehr. Simunic stand als strahlender Sieger mit 309.170 Euro Prämie vom Tisch auf. Ganz herzlichen Glückwunsch! EPT Deauville 2015 €10k-Highroller – Endergebnis 1 Josip Simunic Austria €309,170 2 Jean-Noel Thorel France €208,900 3 Fady Kamar Lebanon €135,780 4 Robin Ylitalo Sweden €112,440 5 Ivan Luca Argentina €90,690 6 Eric Sfez France €71,520 7 Joao Ribeiro Portugal €54,680 8 Thomas Butzhammer Germany €41,160 9 Nikolay Komcharokov RU €30,720 10 Garret Gruener US €25,190 11 Tobias Peters NL €25,190 12 Davidi Kitai BE €22,110 13 Roman Korenev RU €22,110 14 Artur Koren DE €20,280 15 Vladimir Troyanovskiy RU €20,280 16 Fabio Sperling DE €19,290 17 Jonathan Little US €19,290 Bilquelle: PokerStarsBlog.de